Weiterbildungsziele

Die Ausrichtung der Weiterbildung bezieht sich auf zwei große Arbeitsfelder, die dem dringendem Anliegen von Dr. med. Simeon Pressel entsprechen, diese Massage zu einem notwendigen Gesundheitsfaktor in der gegenwärtigen Notlage unserer westlichen Zivilisation zu machen. Dies ermöglicht und verwirklicht einerseits

 

- die therapeutische Ausführung der Massage für Ärzte, Heilpraktiker, Physiotherapeuten, akademische Krankenschwestern, Masseure - in eigener Praxis, Kliniken, Reha- und psychiatrischen Einrichtungen, Altenheimen, heilpädagogischen sowie pädagogischen Einrichtungen und

- die salutogenetische Ausführung (gesundheitspräventiv und -fördernd) für medizinische Laien, vorwiegend im Privat- und Familienbereich, aber auch in direkter Zusammenarbeit mit Ärzten und Heilpraktikern sowie Institutionen (Schulen und heilpädagogischen Einrichtungen). Diese wird von den Studierenden ohne anerkannten medizinischen Hintergrund ausgeübt.

 

Die geisteswissenschaftlichen Erkenntnisse, die Rudolf Steiner für die Massagetherapie gegeben hat, bilden die inhaltliche und praktische Grundlage für das Massage-Modell, das Dr. Simeon Pressel geschaffen hat (siehe den Aufsatz von Florencio Herrero „Indikation, Durchführung und Wirkung der Masssage nach Simeon Pressel“, in: Der Merkurstab, Heft 2, 2013).

Die Schulung zeichnet sich durch eine Zusammenarbeit auf drei Ebenen aus:

- menschenkundlicher Unterricht auf medizinischer Basis,

- praktische Schulung und

- künstlerische Tätigkeit.

Damit wird ein dreiteiliger Organismus geschaffen, der den Stil der Schule kennzeichnet.

Es wird angestrebt, dass die Studierenden ein lebendiges Verhältnis zum anthroposophischen Welt- und Menschenverständnis entwickeln.

Ein weiteres Ziel ist, einen sozial-therapeutischen Zusammenhalt der Studierenden zu fördern, so, dass ein Keim gelegt wird für eine gemeinschaftliche Arbeit in der Zukunft.